Home

NEWS

18.03.2018

KPH Graz goes Klagenfurt

Hochschullehrpersonen und MitarbeiterInnen zu Gast im neuen Institut


Die KPH Graz ist seit 1. Oktober 2017 um ein Institut reicher: Seit damals gibt es am Standort Klagenfurt das „Institut für Religionspädagogik Klagenfurt“, IRPK. Hervorgegangen ist es aus der Katholischen Pädagogischen Hochschuleinrichtung Kärnten, KPHE. Das Institut führt seine gute Tradition weiter und ist regionaler Bezugspunkt der ReligionslehrerInnen in Kärnten. Unter der bewährten Leitung von Franjo Vidovic organisiert das Team die Aus-, Fort- und Weiterbildung der ReligionspädagogInnen für die Diözese Gurk-Klagenfurt.

Lehrende und MitarbeiterInnen der Verwaltung aus Graz und Klagenfurt trafen sich unlängst zu einem pädagogischen Austausch in den Räumlichkeiten des Instituts am Klagenfurter Standort. Institutsleiter Franjo Vidovic begrüßte die Gäste aus Graz unter der Leitung von KPH Graz Rektor Siegfried Barones und führte sie durch das Diözesanhaus. Dabei gab er einen Einblick in die wechselvolle Geschichte des Hauses.

Bereichernde Begegnungen prägten den Tag, begleitet von einem wachsenden Gefühl der Zusammengehörigkeit. Neben Fachgesprächen blieb auch Zeit für Kunst, Kultur und Kulinarik. Was wäre ein Besuch in Kärnten ohne Kasnudeln und Reindling …

Franjo Vidovic, er ist auch Rektor vom Marianum Tanzenberg, lud an „seine“ Schule ein. Nach gemeinsamem Gottesdienst und Mittagessen gab es vielfältige Einblicke in die Kunst und die Geschichte der Kirche und des Marianums. Der Kärntner Künstler Valentin Oman, er maturierte 1958 im Marianum, hinterließ hier eindrucksvolle künstlerische Spuren. Abschließender Glanzpunkt des Tages: Stiftspfarrer Josef-Klaus Donko führte durch den Dom in Maria Saal.


V.l.n.r.: KPH Graz Rektor Siegfried Barones, Institutsleiter Franjo Vidovic, Stiftspfarrer Josef-Klaus Donko

Juliane Ogris, Klagenfurt & Elisa Kleißner, Graz

Bilderreigen: Elisa Kleißner, KPH Graz